16

Zwischenbericht vom Clarity-Cardigan-Knitalong

IMG_4526.PNG Uiuiui… Jetzt, nachdem ich beim Bastelschaf geschmult habe, bin ich etwas eingeschüchtert und ich glaub, ich bin eine Strickschnecke… Sooo weit bin ich noch nicht. Hier ein paar Impressionen vom Gestrick:

IMG_4527.JPG Die schwierigen Stellen kommen wohl erst noch. Ich bin kurz vor der Ärmelepisode und schon sehr gespannt, wie es weiter geht!

IMG_4528.JPG Und dann zittere und bibbere ich noch ein wenig, ob die Wolle reicht. Übrigens stimmt trotz Maschenprobe und Umrechnerei die Maschenanzahl bei der Länge so gar nicht mehr, aber deswegen nun den Armauschnitt verkleinern und Panik schieben erscheint mir wenig hilfreich. Also stricke ich einfach schmerzbefreit weiter… Und werde berichten!

Advertisements
7

Schade…

Letztens beim Seifenkistenrennen wurde Sohnemann offenbar von unserem regionalen bunten Blättchen interwievt. Denn nun steht er in der Zeitung.

IMG_4447.JPG
Schade, dass sein Nachname falsch geschrieben wurde. Dabei hat der nur 4 Buchstaben!

Es relativiert sich natürlich, wenn im nächsten Artikel ebenfalls ein Wort mit 4 Buchstaben falsch geschrieben wird.

IMG_4448.JPG
Da liegt es wohl auf dem Hans, dass die Redaktion der „Brawo“ – übersetzt Brandenburgwoche – uns auch künftig mit interessanten Wortschöpfungen oder lustigen Alternativbegriffen versorgen wird. Ich werde das mal in der Nase behalten!

7

Jetzt geht’s loohooos! Clarity Cardigan-Knit Along

Der Startschuss ist gefallen! *booom* Für mehr Infos guckst du hier: http://bastelschaf.wordpress.com/2014/09/07/los-gehts-clarity-cardigan-knit-along/ Meine mitunter miese Maschen-Misese habe ich durch Kombination verschiedener Tipps und Wissenschaften gelöst. Mit dabei: Vermessung, Mathematik und eine Prise Forschermut.

IMG_4426.JPG Und so sah das tagsüber auf der Sonnenliege aus:

IMG_4428.JPG Bis abends kam ich so weit und bin recht zufrieden mit dem Voranschreiten des Projekt:

IMG_4429.JPG Sollte ich mal das Strickzeug suchen, liegt es sicherlich auf der Couch und tarnt sich (siehe unterstes Foto). Nur durch Tasten oder Draufsetzen wiederauffindbar. Bis jetzt keine Probleme mit der Anleitung. Alles schick!

5

Tomatenmarmelade!

Was?!?

Tomatenmarmelade!

Aus unreifen, grünen Tomaten.

Und: sie schmeckt. Keine Ahnung, wonach… Vielleicht so Richtung Stachelbeere, aber Null Richtung Tomate.

Rezept bei Chefkoch gefunden. Zusammengefasst: Tomaten kleinschnippeln, Stielansatz entfernen. Wiegen und zusammen mit der passenden Menge Gelierzucker aufkochen. Mit Zimt und Rum aromatisieren, durch die flotte Lotte drehen, in Gläser füllen und sich schmecken lassen.

IMG_4390.JPG

Ich empfehle dringend Gelierzucker 2:1 oder 3:1 – ich habe 1:1 verwendet und Halleluja ist das süüüß!

IMG_4392.JPG

Die beste Variante, die letzten unreifen Tomaten zu verarbeiten und auf jeden Fall ein originelles Geschenk aus der Küche!

7

War da nicht noch was?

Jaaaaa. Da war noch was!

Trix wies mich unlängst darauf hin, dass ich doch konsumfreier werden wollte. Stimmt. Wollte ich.

Geklappt hat das…. nicht wirklich!

Das selbst gesetzte Ziel, das ein ganzes Jahr durchzuziehen, ist kläglich gescheitert.

Erst hat es sich recht unbemerkt eingeschlichen. Der Lieblingskerl trat letzten Oktober in mein Leben und seit dem ist alles… naja… anders halt.

Der Konsumverzicht trat zusehens in den Hintergrund. Angefangen hat es mit so ganz banalen Sachen wie:

„Dein Bett ist zu klein!“ – „Ja und Dein Bett ist zu … hässlich. Und zu gebraucht. Ich mag das nicht!“ – „Dann muss ein neues Bett her.“ – „Seh ich auch so!“ *trööt* voll reingelatscht in die Falle.

Dann gab es noch so profanes wie das Bedürfnis vom Lieblingskerl, sich gartengeeinetes Schuhwerk zu kaufen. Und ne leichte Jogginghose – bei mir ist immer kuschelig warm, also ihm viel zu warm. Tschuldigung. Und kaum ist man im Outletcenter… Tja. Und der Lieblingskerl steht auf Schuhe. Also welche für mich. So kam ich bereits Ende letzten Jahres – wenn ich mich recht entsinne – zu einem schicken paar Pumps.

Mickriger kleiner Ehrrettungsversuch: Reduziert! Erheblich!

So kam dann eins zum anderen: hier ein neues Besteck (gleiche Problematik wie beim Bett… mein Besteck zu unhandlich, seines zu… naja, auch wieder zu hässlich…), da ein neues Schuppendach, Rasenmäher kaputt, warum dann nicht auch gleich noch online nach diesem und jenen… wie das halt so ist.

Und dann auch noch die ganzen blöden Wohlfühlpfunde… in Kombination mit den Hormonen… Es ist wie es ist: wenn Du in Deine Klamotten nicht mehr reinpasst und Du Deine erste Jeans vom Hintern sprengst, wenden Dir alle Deine ehernen Konsumverweigerungsprinzipien sowas von schnuppe und Du siehst nur noch zu, dass NIEMAND das Größenschild zu Gesicht bekommt.

Irgendwann einmal habe ich mein Vorhaben komplett aus den Augen verloren!

Spätestens beim Powershopping in Sachen Wir-brauchen-doch-was-Warmes im verregneten Campingurlaub waren alle Hemmungen vergessen und es wurde komplett schmerzbefreit die Kreditkarte zum glühen gebracht.

Vielleicht war das auch der Entzug, der mich voll zum Überschnappen brachte. So wie ein Pflänzchen im Dunkeln in den Himmel wächst, wenn es wieder mal Licht und Sonne gibt.

Vielleicht bin ich auch nur total undiszipliniert und kann nix durchziehen. Prinzipienweichei!

Ich weiß es nicht.

Jedenfalls achte ich darauf, mir keine Tünnef zu kaufen. Es wird bei Schuhen und Klamotten vermehrt auf reduzierte Ware geachtet. Ausschließlich kann ich jetzt auch nicht sagen – gerade bei Kinderklamotten werde ich noch vielviel schneller schwach. Aber so grundsätzlich… ja, generell achte ich auf die Sonderangebote. Kann ich unterschreiben.

Und Stehrumchen und Staubeinchen gibt es gar nicht. By the Way gibt es auch keine Zigaretten mehr. Wollte ich nur mal so erwähnen, für den Fall, dass mich jetzt alle für richtig schwach halten. Ich kann schon verzichten! Muss halt wollen…

Aber das Projekt Konsumfrei und ich: wir sind nicht kompatibel.

Dennoch werde ich versuchen, weiter darauf zu achten, was ich kaufe, was ich brauche und auch weiterhin den Haushalt von den Dingen befreien, die nur belasten statt helfen. Da hat sich so einiges getan, seit dem der ordnungsliebende Herr Lieblingskerl bei mir wohnt. Wobei ich nur noch nicht verstanden habe, warum der Ersatzteile für Autos hortet, die gar nicht mehr existieren.

Braucht hier noch jemand einen Auspuff für einen BMW oder Stoßdämpfer für einen Mustang? Dann bitte vertrauensvoll an mich wenden 🙂