11

Mach ich

Mist!!! Veröffentlicht, bevor ich überhaupt fertig war. Das hat man also vom neuen Editor: nix als Scherereien. Momentchen noch… habs gleich!

Oh mannnnn… *stöhn*

Schon wieder über 4 Wochen rum ohne zu bloggen. So geht das nicht!!!

Was in der Zwischenzeit geschah:

Die Mutter-Kind-Kur ist bewilligt. Kurklinik ist ausgesucht, Termin vereinbart und Weise und vorausschauend kaufe ich jetzt bereits jede geile Sportklamotte, die mir über den Weg läuft. Man will ja nicht aussehen wie unsportlich und mittellos.

Weitere Gespräche mit der Klassenlehrein wurden geführt, Sohnenmann hat Vereinbarungen mit ihr getroffen und ist sehr bemüht, konzentriert dem Unterricht zu folgen. Trotzdem vermutet die Lehrerin tieferliegende Probleme und bat mich ums Kümmern. Mach ich.

Kinderarzttermine gib es natürlich nie. Wir sollen uns terminlos und mit viiieeel Zeit ins Wartezimmer setzen und uns hinten anstellen. Machen wir.

Kinderarzt empfiehlt Besuch beim Psychologen. Klar. Machen wir.

In der Nähe ist allerdings in absehbarer Zeit nichts mit freien Terminen zu bekommen. Also eine Praxis in Potsdam. Höchstens 20 Kilometer entfernt und übrigens ohne Parkplätze. Null Problemo. Mach ich auch.

Für diesen ersten Vortermin (ja! Man braucht erst einen Vortermin um zu prüfen, ob man würdig genug für einen richtig echten Termin ist) muss man etliche Fragebögen ausfüllen. Und diese bitte in den nächsten 2 Wochen zurückschicken. Na, das mach ich doch gerne!

Anschließend brauche ich nur noch einen Termin beim Kinderarzt, um eine Überweisung mitzunehmen. Das möglichst im gleichen Quartal weil: is so. Klar. Mach ich. Logisch.

Passend dazu gewinne ich ein Coaching bei Laya und lasse mich mit allen Mitteln der Kunst dazu bringen, meine innersten Fähigkeiten zur Selbsthilfe freizubuddeln. Macht sogar Spaß! Übrigens habe ich vor lauter Pflicht schlichtweg vergessen, was mir helfen würde. Was mir guttut und was mir fehlt. Bisschen mehr Kür bitte! Immerhin wir mir Humor bescheinigt und Pflichtbewusstsein und der Wille, es allen recht zu machen. Versuche ich zumindest. Mach ich nicht immer.

In der Zwischenzeit war ich auch geschätzte 15 Male in Baumärkten. Ich weiß, wo ich Terrassendielen in 1a-Qualität zum besten Preis mit optimalen Maße herbekomme, wo es die schönste Armatur zum Waschtisch gibt und wo die Duschtassen praktisch und bezahlbar sind. Und wo es auch passende Wannenträger gibt. Woher ich das weiß? Na, weil ich zuvor teures Holz gesichtet habe, was in den Abmaßen so überhaupt nicht zu unserem Balkon passen wollte. Ich kenne alle hässlichen Wasserhähne. Duschtassen, die nur ohne Wannenträger lieferbar sind. Oder einen total bescheuerten Abfluss haben, der gar nicht zu unseren Plänen passt. Ich weiß, wo Terrassendielen-Holz-Unterkonstuktionen leider ausverkauft sind. Und mittlerweile weiß ich auch, dass es gar nicht so einfach ist, einfach einen Dekostreifen aus einer gefließten Wand durch einen neuen Dekostreifen zu ersetzen, denn die Maße sind irgendwie nicht so richtig genormt. Oder meine Ideen nicht mit Otto-Normalverbraucher-Fliesen kompatibel. Kann ja auch sein.

Jedenfalls bekomme ich Puls, wenn ich nur daran denke, demnächst wieder einmal in einem von vielen Baumärkten zu fahren. Himmelhilf! Hat sie Fieber?? Isse krank? Schrauberqueen verweigert Baumarktshopping. Ein Eclat!

Nebenbei hat Lieblingskerl bereits den maroden Bodenbelag auf dem Balkon entfernt und eine neue Unterkonstrution sowie neue Dielen verlegt. Schrauberqueen kommt sich nun auch noch nutzlos vor und büßt das Heimwerken als Hobby ein. Bliebt mir noch das Stricken – da macht er mir keine Konkurrenz!

So, kleiner Zwischenbericht…

Für Nunu: so sieht Mango-Pink aus

IMG_4997

Advertisements