Unterwegs mit MCL

Dieses Jahr war uns ein Urlaubsziel irgendwie zu wenig, daher haben wir eine Rundreise durch den Süden Schwedens und Norwegens gemacht. Mit dem Wohnmobil und unter Zuhilfenahme diverser Fähren.

Viele meiner Freunde und Kollegen fragten mich: Schweeeeeden??? Wollt ihr denn gar keinen SOMMERurlaub machen? Daher wird es Zeit, mal ein paar Fragen aus meiner Sicht zu beantworten:

  • In Schweden ist es nicht immer kalt. Die Sommer sind vergleichbar mit unserem, nur, dass es nachts nicht so stark abkühlt.
  • Man wird NICHT von Mücken zerfressen. Jedenfalls nicht, wenn der Camper Fliegengitter an jeder erdenklichen Öffnung hat und man abends noch ein paar Viecher, die sich in den Innenraum verirrt haben, zerditscht.
  • Schwedische Gardinen kennt in Schweden kein Mensch. Also wörtlich: dort habe ich nur Gardinen gesehen, wenn ich aus den Fenstern unseres Leihwohnmobil blickte. Dort hingen welche dran. Die Redewendung bezieht sich auf den harten schwedischen Stahl, der so gerne für Gefängnisgitter genutzt wurde.
  • „Alter Schwede!“ in Schweden auszurufen ist irgendwie komisch.
  • Elche gibt es dort nicht wie Sand am Meer.
  • Die schwedische Familie hat 3 Kinder, einen Hund und fährt Volvo.
  • Die norwegische Familie hat 2 Kinder, lässt die Haustiere daheim und fährt Tesla.
  • Das häufigste Haustier in Norwegen ist das Schaf. Es läuft frei auf der Straße umher.
  • Schafe wärmen sich ihren Wollarsch gerne auf dem warmen Asphalt. Und wenn’s zugig ist, beziehen sie auch gerne mal eine Tunneleinfahrt. Von Autos oder Wohnmobilen lassen sich diese friedlichen  Tierchen in keiner Weise aus der Ruhe bringen.
  • Völlig egal, welche Haarfarbe die Eltern haben: die Kinder in Skandinavien sind alle strohblond. Keine Ahnung, wie das mit der gängigen Vererbungslehre in Einklang zu bringen ist, aber so ist es nun mal.
  • In den skandinavischen Ländern wird ab Klasse 1 Englisch unterrichtet. Daher spricht dort jeder besser Englisch als Otto Normalverbraucher in Mitteleuropa.
  • Die Sprachen in Skandinavien sind (ausgenommen vom Finnischen) sehr ähnlich. Eher Dialekte ein und derselben Sprache. Dänisch und Norwegisch beispielsweise sind zu 95% identisch, daher findet man oft nur einen Absatz auf der Packungsangabe für Dänen und Norweger.
  • Ich lese auch Rückseiten von Marmeladengläsern, wenn ich im Urlaub bin.
  • Wenn jemand mal einen Tunnel braucht: fragt einen Norweger. So viele Tunnel wie dort habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen.
  • Die Bahnstrecke von Oslo nach Bergen ist 516 Kilometer lang und führt durch unfassbare 182 Tunnel!
  • Und was das für gewaltige Tunnel sind! Ein Strantunnel war über 24 Kilometer lang. Und es gab Tunnel, in denen sich mittendrin ein Kreisverkehr befand. Rechts Oslo, links Bergen. Wir waren total geflasht!
  • Bis wir aus einen Tunnel heraus direkt auf eine Brücke gefahren sind, die über den Hardangerfjord führte. Noch mehr geflasht!
  • Und diese Brücker führte direkt wieder hinein in den nächsten Berg. Und auch dort: Kreisverkehr! As flashed as we could be!
  • Überhaupt: ein Superlativ jagte in Norwegen das nächste: längster Straßentunnel, längster Fjord Europas, tiefster Fjord Europas (beides Sognefjord- 204 KM lang und unglaubliche 1308 Meter tief), höchste Passstraße Skandinaviens (Sognefjellsvegen), höchste Hochebene Europas(Hardangervidda), um nur mal das zu nennen, was ich mir so auf die Schnelle merken konnte. Da gibt’s noch viel mehr!
  • Die schlechteste Pizza ever gibt es in Lom, Norwegen.
  • Den besten Burger mit Fleisch gibt es bei Joes Diner in Charlottenberg, Schweden.
  • Den schlechtesten Veggieburger gibt es bei Joes Diner in Charlottenberg, Schweden.
  • Das langsamste Fastfood von Welt bekommt einen extra Beitrag.
  • Von der Skischanze in Lillehammer kann man auch springen, wenn kein Schnee liegt. Ich täte das für kein Geld der Welt!
  • Auch in Wohnmobilen bekommt man dieses typische Grundschwanken wie auf einem Schiff, was auch anhält, wenn man aussteigt.
  • Man kann auch während der Fahrt auf die Bordtoilette gehen. Sitzen ist jedoch oberste Pflicht.
  • Eine in das Chemieklo gefallene Klopapierrolle löst sich innerhalb von 3 Tagen vollständig auf.
  • Unterwegs einen frisch aufgebrühten Kaffee – kein Problem!
  • Wir hatten Satellitenfernsehen an Bord *ooohhhh*. In den Fjorden allerdings keinen Empfang *aaahhhhh*.
  • In Norwegen gibt es Braunkäse aus Molke mit Karamellgeschmack. Kann man gerne essen (wie ich) oder es auch lassen (wie Sohnemann und Lieblingskerl)
  • Die anderen Käsesorten sind fad, nichtssagend und langweilig.
  • Wir haben ein handelsübliches Stück Halloumi zum Grillen für über 6 Euro gekauft.
  • So große Pakete runden Knäckebrotes wie in Schweden habe ich noch nie gesehen.
  • Entgegen der landläufigen Meinung habe ich weder in Schweden noch in Norwegen etwas vom gesteigertem Alkoholkonsum der einheimischen Bevölkerung mitbekommen.
  • Für das Bezahlen mit der Kreditkarte in Norwegen wurde mir jedes Mal ein extra Auslandsentgelt in Rechnung gestellt. In Schweden nicht.
  • Oft habe wir an Tankstellen getankt, die aus einer einzelnen Zapfsäule bestanden. Gezahlt wurde vorab am Automaten mit der Kreditkarte. Ganz ohne Personal.
  • Es gibt Fähren, bei denen man durch eine Klappe mit dem Auto ins Untergeschoss fahren kann.
  • In manchen Tunneln muss man bei Gegenverkehr beide Außenspiegel anklappen, um unbeschadet durchzufahren.
  • Einmal passte es nur, weil der Gegenverkehr rückwärts in die letzte Parkbucht auswich.
  • Mal schauen, wann uns die Rechnung für all die Mautstraßen und-Tunnel in Norwegen erreicht!

Jetzt aber genug Fakten. Ab jetzt: Fotos!

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

31 Gedanken zu “Unterwegs mit MCL

  1. Wunderbare Bilder, ein herrlicher Bericht. Oder andersrum 🙂 danke, jetzt habe ich gute Laune.
    Mein Sohn war übrigens in den ersten Jahren auch strohblond, bei Schneewittchentyp als Vater und brünetter Mutter. Mendel! Pah! Man muss nicht alles glauben 😀

    • Das freut mich!
      Deinen Sohnemann habe ich übrigens noch nie gesehen; irgendwie war er nie da, wenn ich es mal war. Aber Mendel ist eh viel zu theoretisch.
      Heute habe ich wieder an Dich gedacht auf dem Weg zur Arbeit. Wie fast jeden Tag fahre ich an einem weißen Gebäude an der Spree lang und da denke ich jetzt immer an Dich.

  2. Danke, meine Liebe, dass Du mich so herrlich an unseren Schweden-Urlaub (noch ohne Kinder) und Norwegen (mit der Großen schwanger) erinnerst. Mein absoluter Top-Favorit waren ja die süß eingelegten Heringe zum Frühstück. Wie hießen die noch mal? Gibt’s auch bei IKEA. Oh Gott, durch den 24-km-Tunnel mussten wir auch durch. Und mir ist damals andauernd schlecht geworden. Einmal haben wir es mit Mühe und Not aus einem Tunnel rausgeschafft, um anzuhalten, damit ich mich meines Mageninhalts entledigen konnte. Hölle! Aber Du weckst in mir die Sehnsucht. Ich will da unbedingt noch mal hin. Das war soooo schön. An einen Camper hatte ich auch schon gedacht. Hmmm…vielleicht warten wir noch ein Jährchen, dann können wir Mimis Kinderwagen entgültig zu Hause lassen, hoffe ich. Und auch ein bisschen Natur genießen!

    • Das ist ja schön 🙂 Ich kann die Tour wirklich empfehlen, rate aber dazu, mehr Zeit einzuplanen als 2 Wochen – es sind doch enorme Strecken zu bewältigen.
      Der lange Tunnel hat mir auch Respekt eingeflößt – und dann noch mit Übelkeit da durch… schreckliche Vorstellung. Ein Wunder, dass Dir dieses Ereignis das Land nicht total vermiest hat!
      Bei den Heringen kann ich leider gar nicht weiter helfen… Lieblingskerl ist nur so der Schönwetter-Fischesser, der Angelsohnemann ist nur Edelfisch und ich gar nicht 🙂

      • Ich muss nur zu Ikea fahren, dort gibt es die meistens. Ja, man bräuchte mehr als 2 Wochen Urlaub. Daran scheitert es schon. Vielleicht mal irgendwann. Oder halt wieder NUR Norwegen, was ich landschaftlich einfach atemberaubend schön fand.

      • Beim nächsten Mal fliege ich nach Oslo und bleibe dort ein wenig, nehme anschließend die Bahn nach Bergen und genieße den Ausblick auf die Landschaft OHNE Angst um Außenspiegel 🙂

      • Wir haben uns in Bergen mit meinen Eltern getroffen. Wir waren mit dem Auto durch Dänemark auf die Fähre nach Kristiansund und sind dann nach Bergen gefahren. Meine Eltern haben dort das Auto in Empfang genommen und sind zurück gefahren. Die waren mit den Hurtigruten unterwegs (auch genial, können wir aber immer noch machen, wenn wir 80 plus sind) und wollten mit dem Auto zurückfahren. Das war echt eine grandios geniale Aufteilung. Nur zum Schluss wurde es stressig, weil wir dringend nach Bergen mussten, mein Magen aber definitiv nicht mehr Auto fahren wollte.

      • Geflogen. Vom Prinzip her war das echt ne gute Sache. Wenn Ihr so was mal machen wollt – wir würden uns ggf. als Partner für eine Tour anbieten…;-) egal ob PKW oder Camper.

  3. Danke für den wunderbaren Bericht und die schönen Fotos. Schweden und Norwegen sind auch noch so Ziele auf meiner Reise-Wünsch-dir-was-Liste… Hach, es gibt schon tolle Ecken auf der Welt…

  4. Toller Bericht, tolle Fotos! Und es stimmt, wenn es um die Finnen geht. Deren Sprache ist mehr mit dem Russischen verwandt (und deren Trinkfestigkeit angeblich auch 😉 Ich kann es nur aus finnischer Sicht bestätigen!). Wir hatten auch schon überlegt, eine Tour mit dem Wohnmobil durch Schweden zu machen… LG, H.

    • Dankeschön :-*
      die letzten 5 Tage war ich allein mit Sohnemann unterwegs, weil Lieblingsmann wieder arbeiten gehen durfte und ab Oslo auf Flugzeug umstieg… Schweden geht sehr gut mit dem Wohnmobil. Breite Straßen, fast völlig tunnelfrei und übersichtlich. Habe ich mir auch zugetraut.
      Liebe Grüße zurück!

  5. WOACH!!!! NEID!!!! Nee, ehrlich, das sind ja traumschöne Bilder und Dein Bericht dazu echt der Hammer! Ist das kleine schnuckelige grüne Mobilteil eures gewesen? Was kostet so ein Leihwohnmobil? Weißt Du zufällig auch, wie es so mit der sog. Listenhunderasse in Norwegen und Schweden ist? Dänemark ist ja no go. Übrigens gibt es diesen braunen Käse mit Karamelgeschmack auch hierzulande im gutsortierten Edekamarkt. Der schmeckt wirklich gut, auch wenn er zunächst von der Farbe her ganz andere Assoziationen weckt. *g*

    • Dankeschön.

      Der grüne fahrbare Karton kam aus den Niederlanden und war zum Glück nicht unserer 🙂 Wobei ich den wirklich schön fand, nur hatte der gar kein Platzangebot. Die Kinder haben in einem Zelt geschlafen und gekocht wurde draußen auf nem Tisch. Wir hatten einen weißen Camper, der sehr komfortabel ausgestattet war. Pro Woche muss man für das Wohnmobil mit 1000 EUR Leihgebühren rechnen.

      Zu Listenhunderassen kann ich absolut nichts sagen… unsere Katerbande ist daheim geblieben…

      Das stimmt: ab und zu findet man hier im Supermarkt Norgold oder Gudbrandsdalen am Stück.

      Liebe Grüße
      MCL

  6. hallo mcl !
    hvordan har du det? har du det god or ikke sa god ?
    nur mal so auf die schnell kluggeschissen: finnisch ist keine skandinavische sprache, sie ist entfernt mit dem ungarischen verwandt und eng mit dem estnischen….nebenbei bemrkt: BEIDE sprachen sind unmöglich…
    lustig: anno 1981 war ich auch mal in LOM (wenn es das Lom ist, das nördlich von farganess liegt und. soweit meine erinnerung richtig ist , so einen kleinen wilden wasserfall miitendrin hat. wir haben uns damals einfach seitlich in die berge geschlagen und auf 1000m gezeltet. da liefen dan alle paar tage morgense um 3 uhr kühe durch die zelte….
    Und nochmal zu den sprachen: norwegisch hört sich schöner an als dänisch, die haben IMMER eine heisse kartoffel im mund da versteht man garnichts

    gblG *ged*

    • Der Gerdi sprich Norwegisch! Ich krieg die Tür nich zu!!!
      Unterwegs habe ich übrigens äußerst wenig Norwegisch gehört- alle haben und gleich auf Englisch angequatscht. Dänen nuscheln also füchterlich *hihi* jetzt will ich auch mal wieder nach Dänemark!
      Ja, in Lom gibt es mitten im Ort einen reißenden Gebirgsbach mit Wasserfall. Kann man jetzt an einer Seilbahn drüberrauschen, wenn man will. Wollten wir nicht…
      Ganz liebe Grüße zurück und… wann bloggst Du mal wieder??

  7. Tolle Fotos:)) und wie ich sehe mit einer Kamera meines Arbeitgebers fotografiert. MCL Du trägst zur Erhaltung meines Arbeitsplatzes bei!!!!

    • Danke aber… Oh oh… *räusper* zu früh gefreut. Unglücklicher Weise habe ich gerade eine neue Knipse gekauft. Von der Konkurrenz 😔 ich wünsche Dir trotzdem einen erfüllenden, sicheren und einträglichen Job! Ohne Zusammenhang mit meinem Kaufverhalten!!!

      • Ist schon ok ……solange der Blödmarkt und der Laden mit dem großen „A“ uns nicht verlassen….Außerdem machen wir den größten Umsatz mit Endoskopen und Mikroskopen (falls es Dich interessiert 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s