Könnte besser sein, neues Jahr!

Das Jahr ist nun ein Weilchen in Benutzung und lässt schon eine kleine Januar-Bewertung zu.

Also, 2016, das geht doch besser! Ich bin nicht 100 %ig vom Probemonat überzeugt und ziehe einen Umtausch in Erwägung!

Erstmal die Sache mit dem Wetter: nu habe ich mich bereits mit Weihnachten so arrangiert, dass es schneelos zu ertragen ist (mit deutlichen Abstrichen auf der kuscheligen Romantikebene!), da kann mir Schnee im Januar auch gestohlen bleiben. Und dann dieses Frieren, die auf den Autoscheiben erstarrten Regentropfen, mein armes Autochen, dass sich stets weigert, unter 10 Grad minus zuverlässig anzuspringen und dieser Permafrostboden, auf dem eine Mischung aus breitgefahrenem Schlamm, vereinzelten Eisschollen und Schneematsche einfach nicht versickern will, lassen meine Grundstimmung irgendwie grau aussehen. Wie Weißwäsche bei hohem Kalkgehalt im Leitungswasser bei 30 Grad und bleichmittelfreiem Flüssigwaschmittel, so sieht’s gerade mit meinem Gemüt aus. Bitte mehr von den Tagen, an denen die Sonne scheint. Das wäre erfreulich!

Was den Permafrostboden und die absolute Unmöglichkeit betrifft, zu Fuß die Straße zu überqueren (bzw. die Fläche, die sich Straße nennen könnte, wenn da mal jemand Asphalt hinlegt oder auch nur den Boden befestigt): ich bin zur Zeit eh nicht gut zu Fuß und habe mir rechtsseitig die nächste Läsur zugelegt.

Los ging das an dem Abend, als wir einen kurzen Spaziergang zu meiner Mom unternahmen, um ihr Auto auszuborgen, da Lieblingskerls Auto am Abend zuvor einen vulminanten Abschied von seinem Keilriemen hinlegte. Unsere Katerbande, die sich hin und wieder wie Hunde benimmt, folgte uns ungefragt („juhuu Mama, warte, Papa, wir kommen miiihiiit!“) und ich knapp Knie-OP-Rekonvaleszente musste Kerl auch noch stützen, da er die ultrarutschigen Schuhe trug und wild über die Eisschollen auf der Beinahe-Straße rutschte. Mittendrin wurde uns dann klar, dass einer den Rückweg fußläufig antreten muss, wenn wir unsere Katzen jemals wieder sehen möchten (Kalle: „Mauuu. Mama. Ich bleibe jetzt hier auf dem Fahrradweg sitzen, bis Du wieder zurückkommst. Ich meine das ernst! MAAAUUUNNNZZ“). So fuhr der Lieblingskerl im Auto zurück, Mikas als röhrenden Hirsch auf der Hutablage, während ich zurück lief mit einem schwer protestierenden Kalle an meiner Seite. Insbesondere bekundete er seinen Unmut, wenn uns Spaziergänger mit ECHTEN Hunden begegneten. Dann wurde der Fellträger plötzlich doppelt so hoch und reduzierte seine Länge im gleichen Ausmaß und fauchte wilde Flüche. Zuhause stellte ich fest, dass ich mir mit dem Ausflug wohl etwas viel zugemutet hatte und fortan habe ich alle 2-3 Tage das Gefühl, beim Laufen reißt irgendwas in der Wade durch und mir hätte einer einen Pingpongball unter die Haut geschoben. Nicht lustig, 2016!!

Termin beim Doc habe ich schon- nächsten Montag jammere ich den die Ohren voll. Physiotherapie setzt ich grade mal aus, weil mit der Wade nüscht anzufangen ist außer massieren. Ansonsten hilft wohl Bein hochlagern, kühlen und schonen. NICHT SCHON WIEDER!!!!

Ich sitze abends also mal wieder auf der Couch und Stricke. Diesmal Socken. Nicht, dass ich die in letzter Zeit schlimm strapazieren würde, aber Socken sind erfreulich überschaubare Projekte.

In der Zwischenzeit entwickelt auch das Auto Handwerkermanieren. Seit ein paar Tagen hämmert es vorne rechts ein wenig. Seit gestern ist bei Tempo 30 ein sägendes Geräusch dazu gekommen und ab 50 km/std kommt was schleifendes dazu. Heute treffe ich mich also mit dem Autoschrauber meines Vertrauens und es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten: irgendwas an den Stabilisatoren oder am Querlenker in bezahlbar ODER das Getriebe mackt und es wird günstiger, wenn ich das Auto verschrotte (oh Gott; ich habe es ausgeschrieben!). Also 2016: das ist für Dich jetzt die unglaubliche Chance, das Ruder rumzureißen und den miesen ersten Eindruck zu korrigieren. Nutze das bitte.

Ach ja: ich war auch schon auf der Beerdigung meines Onkels (das kam nicht unerwartet) und könnte einen Großteil der lieben Kollegen mal wieder grrrrrrrrrmmmph!!!!

Nächste Woche ist mal wieder ein erster des Monats und eine Freundin empfahl mir, einfach dann das neue Jahr erneut zu starten. 2016, wenn Du hier mitließt: streng Dich mal ein bisschen an. Bitte.

Advertisements

3 Gedanken zu “Könnte besser sein, neues Jahr!

  1. Als neuen Starttermin kann ich Dir koreanisches Neujahr ans Herz legen, das sollte bald kommen.
    Daumendrück für Dein Auto!
    Ich kann mit dem Wetter übrigens auch nichts anfangen, ich bin echt ein Sommertyp 😉
    LG Carola

  2. Ja, so ein neues Jahr kann es ganz schön in sich haben. Du langst aber auch zu… Sieh es positiv, wenn es ganz unten anfängt, kann es nur noch nach oben gehen! Ich drücke dir die Daumen für einen steilen Aufstieg! 😉 ♥
    Liebe Grüße und TOI TOI TOI sendet dir Anni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s