Liebster Award

liebster-award3

Huch?! Ein Award? Was’n dös?

Die Regeln:

◾Danke dem Blogger, der Dich nominiert hat

Jepp. Mach ich. Gleich.

◾Verlinke den Blogger, der Dich nominiert hat

Danke an Judith von Erlesenswert für diese Nominierung!

*schweißabwisch* schonmal 2 Punkte erledigt!

◾Füge eines der Liebster-Blog-Award Buttons in Deinen Post ein

Siehe oben! Toll. Das flutsch ja!

◾Beantworte die Dir gestellten Fragen

Kommt gleich!

◾Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die Du nominierst

Okaaayyy…. hier wird es kniffelig. Nicht, dass ich keine Fragen fragen könnte… aber…

◾Nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben

Kriegichnichhin!!! Ich mache, so glaube ich zumindest, diesen Award zum 3. Mal mit – was mich nicht weniger stolz macht, für diesen nominiert worden zu sein! Das ist wahrscheinlich für einen Blogger so wie für einen Schauspieler mit den Oscar-Nominierungen. Man macht gerne mit. Allerdings habe ich bereits meinen Vorrat an Bloggern erschöpft, was die Weitergabe der Nominierung betrifft. Entweder haben ich ihnen bereits einmal ein Blogstöckchen zugeworfen oder ich weiß, dass sie darauf nicht so stehen. Das wäre dann vergleichbar mit den Schauspielern, die den Oscar gar nicht mehr persönlich entgegennehmen.

◾Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass Du sie nominiert hast

Fällt aus weil is‘ nich.

FALLS jetzt jemand ganz doll traurig ist, reiche ich gerne eine persönliche Einladung zum Award weiter! Einfach im Kommentar ganz wortgewandt rumjammern und schon formuliere ich 11 Fragen. Echt jetzt!

Jetzt zum Fragen und Antworten-Teil:

1.Warum bloggst Du?

Ja warum mache ich das??? Wo bin ich und wer verflixt nochmal?!?!
Tja, das frage ich mich hin und wieder auch und wenn man das Bloggen als Hobby angibt, erntet man mitunter verwunderte Blicke. Es lohnt sich also, sich eine Generalantwort auf die Frage zuzulegen…

Ich schätze, das liegt an einem gewissen Wortüberschuss und einem ungeheuren Mitteilungsbedürfnis, dass ich nicht allein auf Kollegen und die Familie abladen kann. Außerdem brauche ich meiner Familie nicht zu erzählen, was ich gerade so mache – noch bekommen sie das live und in Farbe mit! Und die Kollegen interessiert es eher so mittel, was ich gerade stricke oder koche… also müsst Ihr, werte Leser, das
jetzt ertragen.

2.Wer inspiriert Dich?

Hauptsächlich inspirieren mich schöne Dinge, die ich sehe. Das kann im Internet der Fall sein oder in einer Zeitschrift, manches Mal sehe ich auch bei Freunden tolle Sachen, die ich dann gerne nachbasteln würde.

Aber ich kann nicht sagen, dass mich eine bestimmte Person schon mal inspiriert hätte. *grübel* Nö, gab es noch nicht. Ich habe auch keine Vorbilder!

3.Welche Farbe liebst Du besonders und warum?

Grün ist einfach meine Farbe. Sie wirkt unheimlich beruhigend auf mich. Auch hinausblicken ins Grüne ist einfach eine Wohltat und wir stauen im Frühjahr immer, wie förmlich über Nacht alles grün wird. Eine richtige Explosion in grün! Folgerichtig ist um mich herum quasi alles wie beim Jäger (grün, grün, grün sind alle meine Kleider…). Außerdem muss man sich nie wieder überlegen, welchen der in mehreren Farben erhältlichen Artikel man nun nimmt… immer grün und gut.

4.Welches Material interessiert Dich besonders?

Boah, ich lege mich selten fest! Kommt nun auch auf den Zweck darauf an – Stricken lässt es sich am besten mit Wolle, Häuser bauen hingegen nicht. Also Wolle fürs Stricken, Leben im Holzhaus und Möbelprojekte auch ganz klar aus Holz. Außerdem schätze ich Leder als Material für Schuhe und Taschen. Bislang passiv, da ich in dem Ressort nur als Käufer aufgetreten bin. Da ich allerdings bisher vergeblich auf der Suche nach einem schönen und bezahlbaren Portemonnaie aus Leder bin, möchte ich mir eines selber basteln. Wie? Keine Ahnung! Leder jedenfalls habe ich seit geraumer Zeit in der Bastelecke rumzuliegen und jetzt fehlt nur noch ein wenig mehr Zeit…

5.Wer ist DeinE LieblingsautorIn?

Ist so eine Phasensache. In der Kindheit war es Enid Blyton und Ephraim Kishon, in der Jugend Stephen King, eine Zeit lang habe ich Simon Beckett verschlungen, aber auch J.R.R. Tolkien, dann musste es alles von Elisabeth George sein… Zurzeit befinde ich mich in einer lesearmen Phase, daher habe ich gerade keinen Lieblingsautor am Start.

6.Welches ist Dein Lieblingsbuch?

Gleiches Dilemma… Habe ich auch nicht so wirklich… glaube ich. In letzter Zeit habe ich schon einiges im Bücherregal aussortiert und da geblieben sind nur Bücher, die Sinn machen, besonders hübsch sind wie einige in Leder gebundene Klassiker, aber auch große Nachschlagewerke wie ein stattliches Werk zum Thema Jugendstil oder auch ein Buch über Kunst, mit dem man sich fast einen Leistenbruch hebt. Rausgeflogen aus dem Regal sind massenhaft Taschenbücher mit leichter Kost für vorwiegend weibliche Leserinnen, die man mal eben an einem Nachmittag wegatmen kann. Unterhaltsam, aber auch kein Verlust, wenn man sie nicht gelesen hat. Ich versuche auf den E-Reader umzusteigen, aber der ist… ja, wo ist dieses Ding eigentlich? Also der ist entweder weg wenn man ihn braucht (sollte ich vielleicht auch ins Bücherregal stellen…) oder der Akku ist leer. Hm.

7.Welches ist Dein Lieblingsmuseum?

Darüber habe ich ja noch nie nachgedacht! Weiß nicht… Technikmuseum in Berlin fand ich toll, aber das in München auch. Die Uffizien in Florenz wären sicherlich grandios gewesen, wäre es damals keine Pflichtveranstaltung mit dem Kunst-Leistungskurs gewesen. Das Museum of Modern Art war getrübt durch Jetlag und vorabendlicher Party, das Guggenheim mitten im Umbau. Ägyptisches Museum Berlin war auch schön, wobei ich das nach dem Umzug gar nicht mehr besucht habe. Sollte ich vielleicht mal wieder machen! Beim näheren Überlegen sind es die antiken Ausgrabungsstätten, die sich rund ums Mittelmeer erstrecken. Draußen rumstöbern, entdecken, staunen, fotografieren – ohne dass ein vertrockneter, strenger Museumsknecht einem mit hochgezogener Augenbraue von der Benutzung des Blitzlichtes abhält… ja, ich bin eher der Ephesos-Typ!

8.In welcher Stadt hältst Du Dich am liebsten auf?

Am liebsten sind mit Städte mit schöner Architektur, die nicht mit fiesen Bauunfällen dazwischen ins Hässliche kippen. Da ich mittlerweile ein Wahl-Landei bin und mir Berlin bzw. dessen Verkehrsteilneher von Tag zu Tag blöder begegnen (darf man das als waschechte Berliner Pflanze überhaupt schreiben?), schätze ich das kleine, pittoreske Potsdam sehr. Herrliche Bauten, die jahrzehntelang einen Dornröschenschlaf hielten und jetzt frisch herausgeputzt werden OHNE zu Ostzeiten einem falsch verstandenen Sanierungswahn zum Opfer gefallen zu sein.

9.Was ist Deine liebste Jahreszeit?

Das Frühjahr ist ein schöner Auftakt und gerade das Sprießen des frischen Grüns ein Highlight, aber mir ist eindeutig der Sommer am liebsten! Laue Abende, totales Fehlen von Socken an den Füßen, Grillabende, plantschen im Pool, Sonne, Licht. Jaaa!

Der Vollständigkeit halber: Herbst ist ja ganz nett und das Farbenspiel im Laub grandios… wäre es nicht schon so kalt! Dem Winter kann ich nichts abgewinnen. Höchstens das Rieseln vom Schnee finde ich schön und das Knirschen unter den Schuhen. Habe ich allerdings schon lange nicht mehr gehört! Und spätestens beim Schnee schippen finde ich alles doof.

10.In welchem Land würdest Du am liebsten leben, wenn das, in dem Du lebst, nicht in Frage käme?

Am liebsten wäre mir ein Land in dem immer Sommer ist, in dem man Socken noch nicht mal kaufen kann. Gerne am Meer. Und mit sauberen Stränden. Und einer funktionierenden Infrastruktur. Mit zuverlässigen, pünktlichen Leuten, die freundlich sind, gut backen können und vorbildlich Auto fahren. Polarlichter noch dazu wäre der Hammer. Hm, gibt’s nicht. Schade. Bleibe ich also hier.

11.Dessert oder Hauptmahlzeit – was ist Deine Wahl?

Erst die Hauptmahlzeit, dann der Nachtisch. Der ist ja nur so toll, weil man den erst hinterher bekommt und nur in kleinen Portionen. Ich habe es mal versucht, aber Nachtisch satt ist mir auf Dauer zu pappig-süß. Eines geht nicht ohne das andere. Nur Hauptmahlzeit ist nämlich auch auf Dauer öde.

Advertisements

3 Gedanken zu “Liebster Award

  1. Ach liebe Martina,
    Ich lese so gerne die Antworten auf die „Liebster Award“ Fragen und beantworte auch gerne selber. Aber weitere nominieren, habe ich jetzt auch, wie Du, sein gelassen.
    Nun weiß ich aber wieder etwas mehr über Dich & freue mich.
    Liebe Grüße
    Nunu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s