Awarded!

  Ich bin ja der total begeisterungsfähige Mitmacher! Ernsthaft! Auch wenn es schon Moooonate her ist, dass Frau J. aus A. – besser bekannt als Tee und Kekse , bei dem Award ausgerechnet an mich gedacht hat. Ein riesengroßes Dankeschön dafür!

Äh, worum geht’s?? Das Spiel geht so: einer denkt sich 10 Fragen aus, schickt sie 10 Leuten, die beantworten diese dann und schicken 10 neue Fragen an 10 andere Leute. Schneeballsystem. Und irgendwann sitzt jeder Blogger dieser Welt vor dem Rechner und macht mit. Ehen zerbrechen und Kinder verwahrlosen. Ganze Rechenzentren kümmern sich ausschließlich darum, die Datenflut zu bewältigen. Hahaaaaa – das ist lustig -da mach ich mit!

Nee, im Ernst: hier sind die offiziellen Spielregeln

  1. Schreibe einen Beitrag zu deiner Nominierung und füge das Awardbild ein, dann verlinke denjenigen der dich ernannt hat. -> Jepp. Hab ich.
  2. Beantworte die 10 Fragen -> Jawoll. erledigt.
  3. Denke dir 10 neue Fragen aus. -> *schluck* Echt?
  4. Nominiere 10 weitere Blogger mit weniger als 200 Followern und verlinke sie im Beitrag. (Aber nicht zurück taggen!) -> *zitter* Oha. Eine große Aufgabe das ist!
  5. Teile deinen Nominierten mit, dass du sie nominiert hast -> Wenn ich erstmal 3+4 erledigt habe, sollte das nicht so schwer sein!

So, sitzen alle? Angeschnallt? Oder muss noch einer Pipi? Zu spät – jetzt geht’s los:

Dein Lieblingssong des Sommers 2014?

Am Anfang des Sommers habe ich gerne „Wayfaring Stranger“ von Joachim Pastor in Dauerschleife gehört. In den letzten (Sommer-)Wochen begleitete mich ganz oft Katy Perry mit „Dark Horse“ – genial zum mitträllern. Irgenwann muss ich mir mal den Songtext durchlesen und mich darüber kaputt lachen, was ich seit Wochen für einen Schmarrn singe! Mittlerweile im Herbst angekommen sind meine Ohrwürmer „Lovers on the sun“ von David Guetta und „Prayer in C“ von Robin Schulz. Und nebenbei höre ich immer mal wieder das, was Sohnemann so runterlädt, weil wir nicht nur einst durch die Nabelschnur sondern aktuell gerade über iTunes miteinander verbunden sind. Und er hört fast nur Eminem! Gar nicht übel. Passt prima zum Joggen im Wald. Treibt gut an.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Welches Gemälde/ Foto würdest Du Dir aufhängen?

Oh, da fällt mir auf, dass es Jahr für Jahr weniger Bilder an den Wänden gibt. Komisch- das muss an den wilden Mustertapeten liegen! Die können irgendwie nur ohne Bild drüber wirken. Schön finde ich selbst gemaltes wie dieses Kunstwerk, welches Sohnemann mit Fingerfarben im Alter von 3 gemalt hat. Und mein Selbstportrait aus der 13. Klasse. Wochenlang saß ich vor einem Spiegel und malte einfach das, was ich sah. Unvollendet bis heute. Ist jetzt aber so. Darum muss das so sein! (In einer hoffentlich nicht allzu fernen Zukunft muss ich mal Fotos nachliefern… das war auch der Grund, warum der Entwurf hier vom 24.09.2014 ist… Na, eh wir Weihnachten feiern, veröffentliche ich jetzt unbebildert.) Ich würde gerne noch was richtig rieeesig Großes malen. Am liebsten ein Tryptichon. Allein, weil dieses Wort so beeindruckend ist. Ansonsten finde ich auch gerahmte Postkarten mit Sprüchen toll.

Stell Dir vor, Du dürftest Dich zu einem Kurs/ Workshop/ Seminar anmelden. Das Thema bestimmst nur Du. Wie lautet es?

Comics zeichnen würde ich gerne können. Und richtig häkeln lernen wäre auch toll. Immer sitze ich da und muss mir in Büchern angucken, wie denn so ein blödes Stäbchen geht. Dann würde ich auch gerne perfekt Spanisch sprechen. Und natürlich surfen können. Für mich dann bitte das Seminar “Spanisch häkeln auf dem Comic-Surfbrett“ oder so…

Welches kreative Projekt wolltest Du schon immer mal in die Tat umsetzen?

Oh, ich würde gerne mal die Bastelpackung Fimo öffnen und damit diese coolen bunten Sachen ausrollen. Ich bin total fasziniert von der Technik und den vielen Möglichkeiten. Hoffentlich ist das Zeux nicht eingetrocknet und nur noch ein Fall für die Tonne! So wie es mir mit unzähligen Farbtöpfen und Silikon- und Acryl-Tuben geht. Alles knochentrocken, wenn ich mal Zeit UND Lust habe…

Was hilft Dir, Dich zu entspannen und runterzukommen?

Mir hilft couchen und dabei stricken. Oder auch auf dem Handy irgendein Nonsens-Spiel daddeln. Ab und zu auch rumhängen und ein Buch lesen. Mit hilft alles, was meilenweit von „Du musst“ entfernt ist. Rumliegen und massiert werden ist auch nicht zu unterschätzen. Und eine weitere schöne Nebensache fällt mir auch noch ein *hüstel* Lesen hier eigentlich Kinder mit?

Was sind für Dich die besten Inspirationsquellen?

Ehlich jetzt?!? Hm, darf ich hier auch gestehen, dass ich meine Inspiration nicht aus dem Internet ziehe? Pinterest KENNE ich noch nicht mal und ich twittere auch nicht, behandele Facebook äußerst stiefmütterlich… Ich brauche tatsächlich ein Stück Papier in Händen und brauche dieses Heft-zur-Hand-nehmen-und-darin-blättern-können. Ich bin das geeigente Opfer für all die bunten Hochglanzmagazine, die an den Mann/ die Frau gebracht werden müssen. Irgendein Zeitschriftenheini sitzt jetzt auf seine Yacht und schippert durch die Ägäis, weil ich ihm so viele Zeitschriften abgekauft habe. Was mich extrem anspricht wird auch schon mal rausgerissen und an die Wand gepinnt. Und dann bleibt dieses Bild im Hirn eingebrannt und ab und zu kommt es dann vor, dass ich in einem Laden stehe und völlig spontan die Zutaten einkaufe. Also, die Zutaten, von denen ich meine, sie könnten passen. So halbwegs. So horte ich mittlerweile enorme Mengen sonstewas- weil man spontan nie weiß, wie viel Wolle/ Holzlatten/ Farbeimer man tatsächlich braucht. Damit ich dann aber nicht wieder einfach so was kaufe, was ich dann aus Zeitmangel oder aus der Tatsache heraus, dass der Tag nur 25 Stunden hat (waaaaas? Noch nicht mal das???) muss ich irgenwie (keine Ahnung, wie das geht…) strukturierter werden. Vorausschauend planen. So sagt man doch, oder? Bis jetzt passiert es leider zu oft, dass ich zu der irre tollen Wolle keine passende Strickanleitung finde oder viiiel zu viel oder gnadenlos zu wenig gekauft habe. Also nehme ich mir vor, erstmal in meinem riesigen Fundus an Strickheften, -büchern und meterhoch gestapelten Kopien das passende Objekt zu finden und DANN ERST die Wolle zu kaufen. Ähnliches gilt für’s Heimwerken, Filzen, Haus anpinseln, Nagellacke und Füße in Schuhwerk stecken…

Du darfst Morgen eine Reise antreten, das Ziel wählst Du. Wo geht es hin?

Warm. Strand. Türkisblaues Wasser. Ich glaube, es geht in so ein lustiges Stelzenhaus irgendwo am indischen Ozean. Von mir aus Indonesien oder auch Maritius, aber eigentlich ist das egal. Wünschenswert wäre ein interessantes Hinterland, wo man Land und Leute entdecken kann, wenn einem nach ner Woche Seele baumeln lassen dann doch ein klitzekleines bisschen langweilig wird. Aktuell bin ich aber so unrlaubsreif, dass mir ein gottverlassenes Eiland völlig ausreicht. Selbst ne Woche Jugendherberge in Oer-Erckenschwick erscheint mir gerade traumhaft. Ich brauche noch nicht mal Bedienstete oder so – Lieblingskerl in der Hängematte neben mir reicht völlig aus. Der kann ja auch nen Drink holen. Aber wir sind ja beim Wunschkonzert! Und damit es noch einen hübschen Hauch Dekadenz abbekommt, hätte ich gerne noch einen Pool. So einen Infinity-Pool, bei dem es optisch kein Ende gibt und sich das Becken in die Weiten des Ozeans verlängert. Direkt am Meer. Kapiere ich zwar nicht vollumfänglich, aber für mich ist das der Inbegriff von unnötigen Luxus. Will haben.

Hast Du ein Lieblingsbuch und wenn ja, welches ist es?

Hm. Lange drüber nachgedacht. Zu keinem Ergebnis gekommen. Nein – ich habe tatsächlich kein Lieblingsbuch. Obwohl ich gerne lese. Aber es gibt da nichts Herausragendes, was sich zu einem anbetungswürdigen, über längeren Zeitraum dominierenden Schatz hochgearbeitet hätte.

Was motiviert Dich, Deinen Blog immer weiter zu füllen, auch wenn es häufig viel Zeit und Arbeit ist?

Das seid Ihr, werte Leser. Ohne Euch und Eure Kommentare wäre es nur so was wie ein bebildertes Tagebuch. Und Tagebuch führen war mir immer zu öde.

Wie bist Du auf die Idee zu Deinem Blog gekommen?

Eigentlich war da nur die Idee, dass ich das vielleicht auch kann, was so viele hier im Netz schon so schön vorgemacht haben. Außerdem wollte ich Freunde in der Ferne trotz Distanz nah an meinem Leben teilhaben lassen. Jetzt ist es meine Art, den schönen Dingen des Alltags ein eigenes kleines Denkmal zu setzen. _______________________________________________________________________________

Na, noch Jemand dabei? Gut. Dann kann es ja gleich weiter gehen… denn die bastelnden Zwillinge haben mich gestern nominiert: Liebsteraward2 Einen ganz lieben Dank an Katharina und Elisabeth von Twinsetcrafting

Wenn dein Blogname schon vergeben gewesen wäre, hättest du eine zweite Option gehabt?

Äh, sicherlich. Da aber meine Eltern offenbar die einzigen auf der Welt waren, mir diese 3 Vornamen in Komination zu bescheren, war es ausgeschlossen, ein „existiert schon“ zu kassieren!

Darf jemand deine Blogeinträge lesen, bevor du sie publizierst?

Das ist rein hypothetisch. Meistens blogge ich allein, insofern kann da keiner vorher drüber gucken. Dagegen häte ich sicher nichts – nur darf der Leser ausschließlich Schreibfehler korrigieren und keinerlei Kritik äußern 😉

Was ist dein liebstes Möbelstück? 20131213-103729.jpg Ich lieeeebe unser großes Kuschelbett 🙂

Was wäre das Allerletzte, das du auf eine einsame Insel mitnehmen würdest?

Oh, da fällt mir ne Kollegin ein. Neee, eher zwei. Ach, und noch ein Kollege. Also grundsäätzlich Menschen, die mir gehörig auf die Nerven gehen!

Wie viele Sprachen sprichst du? (nur ‘Hallo’ zählt nicht)

Nun ja. Da gibt es Englisch, mit dem ich ganz gut zurecht komme. Französisch gab es auch an der Schule, genau so wie Spanisch. In beiden Sprachen verstehe ich aber mehr als ich in einem Gespräch beisteuern könnte. Gut, in Frankreich könnte ich mich grundsätzlich verständigen, in Spanien reicht es grob zum Überleben. Seit 3 Semestern lerne ich jetzt Polnisch an der Volkshochschule und mittlerweile kann ich sowas wie Grundkonversation und Essen bestellen sowie die Rechnung verlangen und auch den Preis verstehen. Also ist auch östlich der oder ein Dasein möglich 🙂 Plus Muttersprache komme ich somit auf 5.

Wie lautet der Anfangssatz deines Lieblingsbuches?

Echt? Sowas kann man auswendig, ohne nachzuschlagen? Nö – ich kann das nicht. Auswendig lernen von Buchanfängen kann ich nicht – bei der Lektion war ich nicht da 😉

Hast du deine Termine immer alle im Kopf oder brauchst du eine Gedächtnisstütze?

Grundsätzlich habe ich nie Termine im Kopf. Nur so grob… Irgendwann im November muss ich zum Zahnarzt… mehr nicht. Ich weiß aber immer sehr genau, wo der kleine Terminzettel rumfliegt. Alles andere muss ich notieren – und da ich Notizheftchen ganz ganz oft zuhause vergesse, muss ich alles ins Handy schreiben. Bei dem ist die Mitnehmquote echt am besten!

Wie viele deiner BloggerInnen-Bekanntschaften kennst du auch im echten Leben?

Ich kenne ganz viele von meinem ersten Tummelplatz im Netz, als ich die Sache mit dem Abnehmen noch richtig ernst nahm. Bei ganz vielen Treffen habe ich sehr viele liebe Menschen getroffen und mit den meisten stehe ich regelmäßig in Verbindung, entweder durchs gegenseitig Anteil nehmen über diverse Medien und hin und wieder trifft man sich auch Life und in Farbe!

Bist du gut im Kopfrechnen?

Nö. Auch Bankkauffrauen schätzen die Vorzüge eines Taschenrechners!

Was ist der klügste Satz, den du je gehört hast, und von wem?

„No sports“ von Churchill fand ich sehr kernig. Vor allem, weil es die Antwort darauf war, wie man so alt wird. Vielleicht doch eher ein lustiger Satz?! Klüger ist sicherlich: Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden. Zum Thema „von wem“ streiten sich die Geister, mehr Infos zum Urheberrecht gibt es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Gelassenheitsgebet

Und weil’s zur Jahreszeit passt: Trick or treat? 😛

Treat. Streiche spielen finde ich persönlich unangenehm – sowohl passiv als auch aktiv.

Liebsteraward

Soooooooo. Nun kommen meine Fragen:

  1. Wie beschreiben Dich Deine Freunde?
  2. Was befindet sich rund um Dich rum in diesem Augenblick?
  3. Katze oder Hund?
  4. Wohin möchtest du unbedingt noch reisen?
  5. Bist Du im Leben da angekommen, wo Du immer sein woltest?
  6. Hast Du einen Lieblingsfilm?
  7. Was ist das erste, woran Du Dich in Deinem Leben erinnern kannst?
  8. Vollmilch oder Zartbitter?
  9. Was ist Deine größte Macke?
  10. Wie kamst Du darauf zu bloggen?

And the Nominees are:

Sandy- Du wolltest hier immer mal loslegen. Und jetzt ist Dein Blog gelöscht. So geht das nicht!!!

Gerd – von Dir habe ich lange nichts gehört oder gelesen. Das fehlt mir. Vielleicht brauchst Du nur einen Anschubser!

Care Steen – na, wieder Lust mitzumachen?

Kerstin – Du auch?

Claudia – wie wäre es?

Torenia – magst Du Deine Award-Abneigung mit mir überwinden?

Ronny – der vielseitig Begabte. Nicht auch mal Lust auf was off-topic?

Anni – biste dabei?

Bastelschaf– hast Du auf sowas Lust?

Carola – Falls Du für sowas Zeit findest 🙂

Und Sarah – als Initialzündung für Deinen neuen Blog!

Advertisements

25 Gedanken zu “Awarded!

  1. Hi Martina, vielen lieben Dank für die Nominierung. Habe das im Frühjahr schon mal mitgemacht. Was verbirgt sich dahinter? Was passiert denn da? Von dem 1. habe ich nie wieder nix mehr gehört. Ich überlege noch. LG Claudi.

    • Das ist eine Art von Anerkennung von anderen Bloggern, die in ihrem Blog auf andere Blogs aufmerksam machen möchten. Und nebenbei eine Möglichkeit, mal abseits der eingetretenen Pfade was von sich Preis zu geben. Ist ja auch keine Pflicht. Ich mag das nur recht gerne, teilweise Fragen zu beantworten, über die man sich noch nie so richtig Gedanken gemacht hat.

  2. Hach herrlich

    Bevor sich noch weitere unterhaltsame Blogs ansammeln und ich immer “Später noch kommentieren“ denke, bin ich jetzt rebellisch und kommentiere einfach – muhaha

    Ich habe deine Blogs mal wieder genossen, dein Humor, genialst! Den schreibstil chaotisch genial liebe ich auch – muss immer lachen zustimmend nicken und reden, als ob der Blog antworten würde 😉

  3. Pingback: Liebster Award | Care Steen - am Rande des täglichen Wahnsinns

  4. Pingback: And the Nominies are… | Nur der erste Schritt macht Schwierigkeiten

  5. Pingback: Fragelistendings | torenia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s