Sommerurlaub

Zeit wird es für eine kleine Urlaubszusammenfassung.:

Geplant hatten wir nichts- der Lieblingskerl hat erst kurz vorher seinen Urlaub genehmigt bekommen und von daher konnte ich mich vorher gar nicht richtig festlegen. Unsere lustige schnelle Gartenschuppensanierung hat unbemerkt ein ganz schönes Loch in der Portokasse hinterlassen und irgendwie habe ich mich auf so ein spontanes ins-Auto-setzen-Ding gefreut.

Erste Vorbereitung: das zur zwischenzeitlichen Lagerung des Schuppeninhaltes aufgebaute Zelt wieder abbauen. Also Machete zücken und aus dem Rasenwildwuchs raustrennen. Meine Güte! Seit Ostern oder so stand diese Übergangslösung wohl im Garten. Und ich muss schon sagen: Sonnenlicht ist nicht zu unterschätzen! Die arme Zelthaut hat ganz schön gelitten, wurde porös und riss schnell ein. Zum Glück hat hier eine Rolle Spezialklebeband schnelle Hilfe gebracht und ich musste einige schlimme Schlitze zuflicken.

Weitere Vorbereitung: Alles, was irgendwie nach Camping aussieht, ins Auto werfen. Für den Rückspiegel dann wieder eine kleine Schneise einbauen. Und noch rasch einen Zeltplatz googlen. Navi braucht ja Futter! Und: irgendein Ziel im Leben ist nicht unwichtig! Also ging es los Richtung nord-östlichster Campingplatz Deutschlands.

IMG_4356

Dieser Zipfel von Deutschland liegt am Stettiner Haff und da gibt es noch nicht mal Füchse, die nem Hasen gute Nacht sagen könnten! Zumindest habe ich keine gesehen… Nur ein paar Meter weiter östlich hatten wir dann auch schon einen polnischen Anbieter im Handy.

Dort angekommen regnete es gerade aus Kübeln und irgendwie hatten wir uns den Einstieg in unseren Campingurlaub anders vorgestellt….

Dafür war der Platz recht hübsch gelegen. Vor unserem Zelt hatten wir noch 3 Meter Rasen und dann begann der Strand. Ideale Bedigungen auch für unseren Angler, der neben dem Bett quasi vom Steg aus angeln konnte. Interessanes am Rande: Angelkarte für einen Tag 6,00 EUR – Jahreskarte 10,00 EUR. Hä? Was’n das für ne seltsame Kalkulation??? Nun ja- Sohnemann ist jetzt stolzer Besitzer einer Jahresangelkarte für Mecklenburg-Vorpommern. Wer weiß, wozu das noch gut ist!

Unsere bereits vorhandene Ausrüstung haben wir in den folgenden Tagen noch wie folgt ergänzt:

– Wasserkocher – der vorhandene blieb zu Hause stehen

– Thermoskanne – die alte stand daheim gleich neben den Wasserkocher

– 2. Luftmatratze in 140×180 cm, da Lieblingskerl und ich auf einer nicht zum Schlafen kamen. Drehte sich einer, wurde der andere in die Luft hochgeschleudert. Nieste einer, vibrierte der andere. Hustete einer, bebte der andere. Liste beliebig erweiterbar…

– neue Luftpumpe. Vorhandener Blasebalg: 2 Stunden missmutiges drauf rumgetrete. Neue Doppelhubpumpe: lustiges 10-minütiges Armtraining.

– 2 Fleecedecken. Die Schlafsäcke waren einfach zu dünn für das plötzliche Herbstwetter

– Adapter für den Campingstromanschluss und 15 Meter Verlängerungskabel – drei Handys auf kurzen Fahren im Auto laden führte regelmäßig zu Interessenskonflikten der Nutzer.

– 4 Holzbrettchen – brauchten wir nicht, sahen aber total chic aus

– 1 Fleecejacke, eine fast winddichte Jacke und eine wirklich winddichte Jacke für mich – irgendwie war ich nicht auf Herbststürme eingerichtet

– 2 lange Hosen für mich – gleiche Begründung

– 1 Paar Stiefeletten für mich – die waren reduziert! und schön! und überhaupt! Schuhe!!!

– 1 warme Jogginghose für den Lieblingskerl – gehört zur naturgemäßen Verwahrlosung auf Campingplätzen und der Anpassung an vorherrschende Kleidungsideale

– 2 warme Sweatshirts für Lieblingskerl – aus den gleichen Gründen

– 1 Angel, 1 Kurbel und diverse Wobbler, Blinker und weiteres Angelgedöns für den Sohnemann. Nun ja – ich sag nur Angeljahreskarte!

– 1 Jeans für den Lieblingskerl. Sie war grün und ich habe ihn wohl irgendwie mit meiner Grünmacke infiziert

– 1 grünes Sweatshirt für den Sohnemann – aus irgendwie allen vorgenannten Gründen

– 1 Armband, 1 Kette, 1 Paar Ohrringe und 1 Ring für mich. Einfach nur, weil sie schön waren. Und Grün.

– Wolle. Wolle. Wolle. Und eine Häkelnadel und eine Anleitung zum Häkeln einer Boshi. Also einer Häkelmütze. Begründung: Wetter.

– Knüpf-Loom-Gummiringe für den Sohnemann. Der wollte bei Regen auch was zu tun haben.

– 1 Satz Schaschlikspieße. Jedes Mal gingen uns Zeltheringe verloren und wir fanden einfach keinen Ersatz. Dafür waren wir dann garantiert die einzigen mit echt langen rostfreien Edelstahl-Heringen!

– Klopapier. Auf einem Zeltplatz gab es keines.

Nach all diesen Anschaffungen war der Zelturlaub besser zu ertragen! An dieser Stelle hatten wir uns dann auch von der Idee verabschiedet, ein Campingurlaub im eigenen Land wäre finanziell schlank.

Trotzdem haben wir es insgesamt nur 7 Tage im Zelt ausgehalten. Danach war alles irgendwie feucht und muffig und wir hatten Rücken und Schulter und die Laune sank zusehens…

Nach dem Stettiner Haff haben wir noch Usedom, Rügen und den Darß bereist. In Zingst haben wir und dann recht genervt bei Dauerregen ein Apartement gemietet. Es war das letzte, welches bei der Zimmervermittlung noch zu haben war. An der Stelle war uns bereits egal, ob wir in einer maroden Kaschemme, auf Stroh im Stall schlafen oder sitzend in einer Badewanne. Aber es sollte einfach nur eine elend teure Nobelherberge direkt an der Seebrücke werden. Über den Preis spreche ich jetzt mal nicht… nur soweit: der Stellplatz für das Auto war NICHT dabei. Und in Zingst gilt ein Nachtparkverbot sagte der freundliche Mann an der Rezeption. Sofern man nicht die Luft aus dem Auto rauslassen und das zusammenfalten kann, braucht man also einen Stellplatz. Und dann verkaufte er uns einen für 12 EUR. Pro TAG!!!

Zusammengefasst kann man sagen, dass es nicht Jedermanns Geschmack ist, alle 2 Tage ein Zelt erst ab- und dann wieder aufzubauen. Insbesondere, wenn dieses regennass ist. Auch kommt nicht jeder damit klar, dass der Sand zwischen den Kiefern, den Dünen und der See überall hingelangt. Erst auf die Luftmatratze, dann in den Schlafsack, dann… uäh!

Aber wir haben echt viel gesehen, viel gelacht und Spaß gehabt.

IMG_4262

IMG_4271

Noch ein recht sinnfreier Monolog beim Autofahren:

Lieblingskerl: „Pension: belegt. Ferienzimmer: belegt. Da- Ferienwohnung. Auch belegt. Ich frage mich immer, womit die denn belegt sind. Salami, Schinken… das könnte man doch dazu schreiben, oder? Nanu: da steht auf einem Schild „ÜF“! was ist denn ÜF? Üf, üffff??? Spricht denn hier keiner mehr Deutsch??? Nur noch in Lautsprache? Und dann guck Dir mal die ganzen Ortsnamen an! Sonstwas-vitz. Witz schreibt man mit W! Sowas! Sollen erst mal in die Schule gehen, bevor sie Ortsnamen erfinden. Üff, üff! Und hier gibt es Barther Tomaten. Naja – besser als harte Tomaten, wa?“

Ich habe Tränen gelacht!

ÜF ist übrigens Übernachtung + Frühstück 😉

IMG_4254

Advertisements

84 Gedanken zu “Sommerurlaub

  1. Hahahaaaaaa Nachtparkverbot!!!! Das ist ja der Hammer! Warum sind wir in Berlin nicht so schlau? Denk mal, all die Autos auf den Straßen, und jedes kostet 12 Euro pro Nacht!
    Wenigstens für alle, die aus Zingst kommen 😉
    Ansonsten fühle ich mich mal wieder bestätigt: Lieber kein Urlaub als Zelturlaub. Das ist einfach nicht mein Fall. Dann schon eher mit so einem Campingwagen. Man sitzt im Trockenen, kann heizen, über die Autobahn in die Sonne flüchten und abends nach drei Stunden Umbau auf einer Matratze schlafen.
    Aber Du hast offenbar wie immer das Beste daraus gemacht, und so kann der nächste Urlaub eigentlich nur trockener werden. LG Carola

    • Echt wahr! Die in Zingst haben verstanden, wie man die Kohle praktisch umverteilt.
      So ein Camper ist echt ne praktische Sache! Tür zu und los. Ja, ich denke, ich werde beim nächsten akuten Anfall von Campinglust mal so ein Ding mieten. Gibt es bei uns nur eine Querstraße weiter. Buy local!
      Jep – auf der Bequemlichkeitsskala und den klimatischen Bedingungen haben wir jetzt wirder Luft nach oben 🙂
      Lieben Gruß zurück! MCL

  2. Das sind ja mal gew-v-itzte Angeljahreskartenverkäufer. Da kaufen alle – ALLE – die Jahreskarte und nur ein Bruchteil kommt noch mal wieder. Kann man was von lernen :-D. Ach, Quark, ich amüsiere mich mal wieder köstlich über deinen wunderbaren Bericht. Is‘ so, wenn einer eine Reise tut… Herrlich. Ich hoffe, ihr erkundet bald wieder das Land! ♥
    Lieben Gruß, heute mit Sonne (Sonne!!!!!!! Ja, es gibt sie noch… YEAH!!!!)

  3. Und habt ihr euch auch irgendwie erholt? O_o
    Deine Story bestätigt mich mal wieder darin, dass es gut war, vor 10 Jahren den Wohnwagen gekauft zu haben. War in Holland damals zwar auch ziemlich bescheiden, als es dauergeregnet hat. Aber wenigstens war es trocken im WoWa …

    Und dieses Jahr bin ich superglücklich mit Kroatien. Endlich mal SONNE! Das kenn ich gar nicht im Sommerurlaub. Zumindest nicht so ausdauernd.

    Aber btw. … was ist aus Deiner Shoppingauszeit geworden? Irgendwie fällt mir das jetzt gerade wieder nach eurem Holidayshoppingmarathon ein. 😉 lg

    • Shoppingauszeit hat ne Auszeit. War leider überhaupt nicht umsetzbar in der Phase des zusammenziehens… Und notwendiger Baumaßnahmen. Und des Zunehmens und in keine Klamotte mehr passens. Aber ich kaufe wesentlich überlegter und seltener. Und auch wirklich keine Stehrumchen und Staubeinchen.
      Werde das Projekt mal stillschweigend in die Tonne kloppen…

  4. Im Ernst??? Ein ZELT wird durch so ein paar lausige Tage…Wochen…Monate Sonne spröde??? Wo gibt’s denn sowas??
    Das hätte ich jetzt echt nicht vermutet.
    Dachte, die Dinger sind ja quasi unverwüstlich und unverrottbar…

  5. Puh… Zeltaufbau im Regen. Gruselig!!!
    Da weis sich doch wieder ganz genau, warum ich zelten schrecklich finde und mir seit meinem 17 Lebensjahr nicht mehr angetan habe….

      • Ich vermisse es jedenfalls nicht, ständig über seine Schuhe zu stolpern oder auf Spielzeug zu setzen oder barfuß auf Legosteine zu treten. Daher ist mir das schon öfters passiert, morgens in ein leeres Bett zu fassen, wenn ich ihn wecken wollte. Er ist eh oft zur Nacht bei Oma… die wohnt ja nur 2 Straßen weiter.

      • Das ist allerdings praktisch!!!

        Wobei… es dauert ja nicht mehr lange… echt…

        Meine Tochter (15) sehe ich so gut wie gar nicht mehr. Okay, sie war schon immer vom Typ Nestflüchter. Aber mittlerweile ist sie andauernd unterwegs und trifft sich andauernd mit Freundinnen, übernachtet dort, sitzt abends stundenlang mit einer Freundin bei uns vor dem Haus auf der Treppe oder verkriecht sich in ihr Zimmer und schaut youtube leer.

        Sohn ist seit kurzem auch ständig unterwegs.
        Ich hatte etwas Sorge, weil wir nicht wegfahren diesen Sommer und weil er auch nicht zum Papa geht… Da könnnen 6 Wochen schons ehr lang werden…
        Aber er ist eigentlich ständig mit einer „Gang“ unterwegs, fussball spielen, irgendwelche rollenspiele, fahrradfahren („driften“ *augenroll*), Videoclips drehen, WII spielen….

        Wie gesagt – inzwischen sehe ich meine Kindern wenig.
        Irgendwie ging mir das jertzt auch wiederum viel zu schnell…. grmpf…

      • Was verflucht nochmal ist so toll daran, mit dem Fahrrad zu driften?? Meiner macht das auch immer! Und seine Kumpels auch. Unklar. Und dann stehen sie wieder da mit Felgen, von denen der Mantel runtergehopst ist, weil DRIFEN nicht zur Fahrradberufsbeschreibung gehört. Ich kapier das nicht!!! Unsere Straßen sin dübrigens nicht befestigt und einmal Driften hinterlässt ne Furche

      • Liebes… Ich sagte es schon ein oder zweimal… Das ist was, das dem fehlenden zweiten Beinchen beim Y gegenüber dem X zugerechnet werden kann.
        HÄTTEN sie das zweite Beinchen an ihrem Y, dann würden sie nicht driften. 🙂

      • Driften ist NUR dann cool, wenn es in Schotter passiert und man SEHEN kann, was man vollbracht hat.
        Das IST bei Männern so. Männer müssen das Produkt ihrer Bemühungen immer bewundern können!!!

      • Ah okay. Also wieder mal so ein Kerledings.

        Meiner hat ja noch keine Probleme damit, seine weiblichen Anteile auszuleben und knüpft zum Ausgleich Armbänder aus diesen Gummi-Loom-Ringen… Oder sollte mir DAS Sorgen machen?

      • Och nö. Kein Grund… Wie’s kommt, so kommt’s. Nicht?

        Sohn hat für sowas noch nie Interesse gezeigt.
        Dafür backt er. Und macht den weltbesten Salat / Salatdressing.
        Passt schon!

      • Ah! Kuchen! Brauche noch ein Rezept… Am Samstag ist bei uns Seifenkistenrennen und der Schulförderverein bat um Kuchenspenden! Danke – hatte ich fast vergessen.

        Kannst mir natürlich auch Deinen Sohn vorbei schicken! Nimm ich auch 🙂

      • Da ich seit viiiielen Jahren nicht mehr gebacken habe (backen verursacht bei mir schon Tage im Vorraus schlechte Laune. ENORM schlechte Laune!!!), kann ich da nicht mitreden…
        Und leider leider auch meinen persönlioichen Kuchenbäcker nicht entbehren. Der muss heute Zwetschgenkuchen backen… Ich ertrinke in Lieblingsrentnerzwetschgen…

      • Also Mantel hopst bei uns nicht.
        Liegt vermutlich daran, dass der Mantel schneller runtergedriftet ist und ausgetauscht werden muss, als er runterhopsen kann…

      • Bei uns hopst sogar recht oft die Kette runter. Aber Sohnemann hat mittlerweile eine recht kumpelhaft Beziehung zu unserm hiesigen Fahrradschrauber und trägt da oft sein Taschengeld hin. Unde eine Radspeiche hat er letztens auch verloren…

      • Au weia!!!!

        Sohn hat in der Schule den Zweig „Technik“ gewählt. Und da haben sie praktischerweise zu Beginn der 7. Klasse Fahrräder repariert. Reifen geflickt. Kette rauf und runter. All so ein Zeug. Kann er. Perfekt!
        (Zumal ICH es noch nie geschafft habe, einen reifen fachgerecht zu flicken… Zumindest nicht so, dass er am anderen Tag auch noch prall war… seufz.)

      • Es gab auch Fotografie („langweilig!“) und Computer („ach Mama – kannst Du mir doch beibringen!“) und was mit Sport („Ich mag lieber Schwimmen!“) und er nimmt Tiffany…

        Nun ja – zum Glück auch Modellbau!

  6. Zwei Luftmatratze in 140×180 cm? PLUS Sohn, der ja auch irgendwo schlafen musste…

    Meine Güte… Habt ihr ein Zelt wie bei HarryPotter… das sich innen beliebig riesig gestaltet?
    Oder habt ihr das komplette Nordostdeutschland mit eurem Zelt überdacht???

  7. Sach ma… habt ihr die Wirtschaft angekurbelt??? Nordostdeutschland leergekauft (wäre einleuchtend, nachdem ihr es ja mit eurem Zelt schonmal annektiert habt…)??

    Und wieso brauchte Sohn ne Angel? Wieso hatte er keine dabei… so als Angler???
    Und jetzt sag nicht, die lag daheim neben dem Wasserkocher…?!

    • Wir haben noch genügend Material für die anderen Camper in den Regal gelassen. Die hatten doch tatsächlich mehr als 2 Hosen in den Geschäften (ja – wir haben auch gestaunt!).

      Angel ist nicht gleich Angel. Sohni brauchte dann UNBEDINGT eine spezielle Rute mit einer speziellen Rolle für das Angeln im MEER, da er nur Angeln für BINNENGEWÄSSER hat. Jaja! Jetzt hat er halt 5 Angeln oder so… die gehen aber auch hin und wieder kaputt. Ein wehrhafter Fisch kann da schon genügen und… KNACK!

  8. ächz…
    Deine Kommentarseite macht mich nach wie vor wahnsinnig. Das überfordert mich!!!
    Wieso steht der Ursprungskommentar rechts eingerückt und die Antworten darauf kommen ganz normal links? Sowas kapier ich nicht… und verdrehe jedes Mal die Augen… grmpf…

    Und wieso werden meine Kommentare irgendwo ZWISCHEN die anderen geschrieben?
    Wie soll man sich da denn auskennen?!??!

    GRMPF!!!!!

      • Ja. Ich ja auch.
        Aber manchmal will ich eben nachlesen, was schon kommentiert wurde…
        Und das mit der Sprechblase funktioniert im „Fremd-Blog“ dann ja naturgemäß auch erst nach dem ersten eigenen Kommentar…

      • Deshalb schreibe ich auch fast ausschließlich mit wordpress’lern.
        Das nervt bei anderen Blogs… da komme ich dann selten wieder vorbei uns schaue, ob mir jemand was geantwortet hat…

      • Ich muss gestehen, dass ich mich auch selten mit technischen Rafinessen auseinandersetze. Wahrscheinlich kann man auch außerhalb der WP-Welt über neue Kommentare informiert werden oder Blogs abonnieren… aber das ist mir schon zu anstrengend. Ich bin halt einfach eine faule Sau…

      • bei blogspot für wordpressler und andere nur per mail, wenn ich das richtig verstnden habe…
        aber das ist mir zu doof…

        naja… dann muss ich eben weiter DIR schreiben. ;-)))))
        *knutsch*

      • Dann grüßen wir mal ganz artig, setzen uns aufrecht und lassen die Finger über die Tasten fliegen…:!

        Nicht zu vergessen die Excel-Tabelle mit riesigen Zahlenkolonnen als Panik-Option im Hintergrund…
        Ist bei mir von Nöten, da oftmals der Admin lautlos hinter mir steht und mal rasch etwas an meinem PC testen will… grummel.

      • Mein Bildschirm ist von der Tür aus nicht einsehbar. Dafür muss ich sofort das Fenster zuklicken, wenns in der Tür raschelt… denn WP füllt den gesamten rechten Bildschirm. Ich hoffe dann immer, das dahinter nicht irgend ein anderes privates Zeux den Bildschirm füllt…

      • :-)))

        Meinen Monitor steht im 95 Grad-Winkel zur Tür.
        90 Grad und ’n bisschen… in der Hoffnung, dass die 5 Grad verhindern, dass jeder, der in der Tür steht, drauf gucken kann…

  9. Hihi….schöne Erfahrung. Zum Thema ÜF und Ferienwohnungen: Ex meinte vor vielen Jahren zu mir, dass „Garni“ ja auch ne ziemlich große Hotelkette sein müsse 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s