Januarrückblick

In Ermangelung eines Jahresrückblickes 2013 werfe ich hier einfach mal einen Blick zurück auf das bisherige Jahr 2014.

Ja, ich weiß, dass heute der 22. Januar ist.

Dennoch lässt sich bereits jetzt feststellen: das, was mir das Jahr bislang zeigte, ist nicht das Gelbe vom Ei. Eher dieses unerwünschte Glibberzeux, wenn man ein herrlich wachsweiches Sonntagmorgenfrühstücksei erwartet und leiderleider die Brühe rausquillt. Bärks!

Also, liebes neues Jahr – Du willst mich sicherlich auf die Probe stellen, was? Finde ich gar nicht lustig, das wollte ich Dir mal sagen. So nicht!!!!

Seit dem ich mein Auto geschrottet habe, ist es nicht besser geworden. Selbst die Prophezeiung, dass der Schaden gar nicht so schlimm ist, erwies sich als Ente. Eigentlich kann ich meine Karre nur noch wegwerfen.

Hier mal das, was wir bereits nach einer eigenen kurzen Sichtkontrolle feststellen konnten: Stoßstange gebrochen, rechter Kotflügel gebrochen, Aufhängung vom Kotflügel Brei, beide Frontscheinwerfer ohne ihre dringend benötigten Aufhängungen, Querträger steckt in Kühler, Kühler unten aus der Halterung gebrochen, Motorhaube angeditscht, Sensor Airbag im Arsch, beide Gurte in der vorderen Reihe kaputt.

Onkel Google nach Erstatzteilen befragt: Gurte gibt es nicht zu kaufen, da sitzen tatsächlich Sprengladungen drin, die ausgelöst haben und nur der Fachmann darf die erwerben und einbauen. Allein das Steuergrät für den Airbag kostet über 300 Euronen und wenn man noch alle nötigen Ersatzteile dazurechnet, Schönheitssachen ignoriert und noch Werkstattkosten hinzurechnet, für die Tätigkeiten, die wir nicht hinbekommen (Fehlerspeicher auslesen, Anzeigen zurücksetzen, die Gurte wechseln…) ist er unterm Strich da, der wirtschaftliche Totalschaden. Mist!

Post von den Ordnungshütern ist auch schon da und ich bin jetzt tatsächlich nicht nur ein Unfallverursacher, sondern habe leichte Körperverletztung auf dem Kerbholz. Ich fühle mich einfach nur schlecht bei dem Gedanken daran…

Ach ja: schnell mal ein neues Auto kaufen ist gerade nicht so drin in der Portokasse. Passt auch ganz schlecht zu meinem shoppingfreien Jahr!

Da hatte ich übrigens einen leichten Rückfall und musste zusammen mit meinem Freund nach dem Unfall den Schock im Outletcenter kompensieren. Zwei desolate Winterjacken habe ich gegen eine neue getauscht und beim spanischen Textilspezi ist ein 7,95 EUR-Kleid irgendwie an mir haften geblieben. Genau so wie ein paar mörderisch hoher Peeptoes für sensationelle 14,95 EUR. Mein Shoppingberater war nicht imtande, mir diese Sitzutensilien auszureden. Im Gegenteil! Er hat mich sogar noch ermuntert. Sonst springt bei ihm ja doch eher schnell die finanzielle Vernunft an, aber bei Pumps hat er irgendwie Aussetzer.

Apropos Aussetzer: die Peeptoes hatten auch so einen kleinen Aussetzer. Zu Hause fiel mir auf, dass einer irgendwie ohne meine Wintersocken sehr lose am Fuß saß. Komisch- waren doch beide eine ausgewiesene 38 im Schuh… nur auf der Sohle stand dann bei einem 38 und bei einem 37… Ich musste also tatsächlich zum Umtauschen wieder ins Outlet fahren!

Ansonsten klappt es ganz gut! Ich hatte im alten (guten!) Jahr nur eine kaputte Hose ersetzen müssen und ein Laufshirt aus purer Lust an der Freude gekauft und sonst keinerlei Klamotten erworben.

Inn der letzten Woche hatte 2014 noch was perfides auf dem Plan: meine Mom musste ins Krankenhaus. Bei einer Routineuntersuchung wurde was entdeckt und operativ entfernt und Sonntag hatte sie nach gut verlaufener OP dann plötzlich Probleme mit dem Herz, erlitt Kammerflimmern und fand sich nach Wiederbelebung und Bluttransfusionen auf der Intensivstation wieder.

Um mich nicht zu beunruhigen und mich zu einem Besuch in der Klinik zu nötigen, hat sie mir das natürlich gar nicht erzählt. Das durfte ich dann nach einigen missglückten Anrufen im Krankenhaus, vielen Sorgen und langem hinterhertelefonieren Tage später selbst rausfinden. Kann jetzt nicht feststellen, dass sie mir damit etwas erspart hat. Im Gegenteil!

Ich selbst hatte auch ein paar Probleme aus der Ecke „Frauenleiden“, die mich ein paar Tage im Griff hatten. Jetzt scheint es aber überwunden zu sein.

Ach – und der Junior fängt langsam an, vom pflegeleichten Kind in die Rubrik komplizierter Teenager zu rutschen. Die Kombination von „Mann im Haus“, „Mama schrottet unsere Familienkarre“ und „Oma muss ins Krankenhaus“ hat ihm ziemlich zugesetzt und aus der Bahn geworfen. Nach einer unbedachten Äußerung in Richtung „meine Mama hat gar keine Zeit mehr für mich“ habe ich ein längeres Telefonat mit der Klassenlehrein gewonnen.

Lieblingskerl ist auch etwas überfordert mit dem Komplettpaket Marke „Ich heirate eine Familie“, hält sich aber noch ganz tapfer. Bis auf die Tatsache, dass der ganze Stress ihn etwas angegriffen und somit einem fiesen Männerschnupfen Tür und Tor geöffnet hat.

Ach, und der Schnee, 2014: musste das jetzt auch noch sein???

Advertisements

9 Gedanken zu “Januarrückblick

  1. Ach Schätzelein, ich nehm dich mal fest in den Arm. Da hast du schon was durch dieses Jahr. Gute Besserung für deine Mom und für dich starke Nerven. Pubertät ist wenn die Eltern komisch werden. LG

  2. O_o … das hört sich alles ziemlich heftig an. Ich hoffe, Deiner Mama geht es inzw. wieder besser. Das ist echt ein Hammer. 😦

    Zum Familienmanagement … ich glaub, das braucht einfach Zeit. Es ist grad was viel. Grad für den „kleinen“ D. Da wälzt sich ja grad sein gut eingerichtetes Leben um. Vertrau auf den Sommer. Dann wird es sicher entspannter …

    Zum Auto. Scheisse.

    Zum Shoppen. Seelenstreicheln nach sowas ist erlaubt. Und auch hier kommt mir die Geschichte bekannt vor. Wir sind schon Glückskinder … *grrrr*

    Fühl Dich mal umarmt. :*

    • Danke fürs Umarmen!
      Hoffnung ist eingetreten- meiner Mom geht es tatsächlich viel besser.
      Und ich hoffe auch, dass es nur noch etwas Gewöhnungszeit bedarf, dass wir als Familie funktionieren.
      Sommer ist sowieso immer was tolles. Mir geht der Winter so derartig auf den Keks!

  3. Liebe MCL ! Ich enthalte mich einfach jeglichen Kommentars und Phrasengedresches…. Nehme dich einfach mal in den Arm – drüüüück ! Ich denke, es wird bals schon wieder alles gut ! gblG *ged*

  4. Das ist aber ein Mist.
    Musst Du denn wirklich allen Ärger des jahres in die ersten vier Wochen stopfen???
    Ich drück Dich mal, wünsche Deiner Mama von Herzen gute Bessernug und Dir eni supertolles problemfreies Rest-Jahr.

  5. Ach Du je! Komme erst jetzt dazu, Deinen Blog zu lesen. Wie geht’s denn Deiner Mama jetzt? Ich hoffe doch besser? Mööönsch, das mit dem Auto ist ja wirklich total ärgerlich. Hat der Lieblingskerl kein Auto, das Du ab und an mal nutzen könntest? Wg der Körperverletzung, mach Dir deswegen doch keinen Kopf. Du bist dem anderen doch nicht mutwillig ins Auto gefahren oder hast ihn verprügelt. Klingt schon doof, aber deswegen mach Dir nicht so sehr einen Kopf.
    Zum Pubi: Hm, ja, ist sicherlich nicht einfach für ihn gerade. Aber er wird sich daran gewöhnen, bestimmt. Wie kommt er denn mit dem LK zurecht? Ich drück Dich ganz fest, Kopf hoch, liebe CL, Du bist so eine Powerfrau!!! H.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s