Was so ist (absolut ungeordneter Schwank durch MCLs Leben)

Huhu Ihr Lieben!

Hier auch so ein Beitrag ohne richtig Sinn und Struktur… ebe so, wie es gerade bei mir ausschaut. Ich wollte mich nur eben mal wieder melden.

Sämtliche Bereiche laufen gerade irgendwie unrund…

Projekt Konsumverweigerung:

Die Abteilungen „Keine Schuhe“ und „Keine Klamotten“ sowie „Keine bunten Hochglanzmagazine“ laufen problemlos und ohne Qualen. Auch „Keine dekorative Kosmetik“ geht prima. Gut, hier fand ich eine kleine Gesetzeslücke und vergriff mich in neuen Haarpflegeprodukten, aber das ist schon soweit ok, weil nicht von vornherein ausgeschlossen.

Nur bei „verstricke doch mal Deine vorhandene Wolle und kaufe nix weiter dazu“ scheitert kläglich!

Erst komme ich nicht von dem Gedanken los, mir uuuunbedingt einen schönen kuscheligen Loop-Schal mit großen Fischgrätmuster in Wollweiß zu stricken, dann fehlt es natürlich an der passenden Wolle. Also kaufe ich mir eine richtig fette weiße Wolle, stricke mit 10er-Nadeln los, um dann festzustellen, das Weiß isses irgendwie nicht. Zu hell, zu gleichmäßig.

Dann entdecke ich doch tatsächlich im Supermarkt eine schöne, superflauschige wollweiße Wolle mit leichtem Farbverlauf zu grau und bin schockverliebt. Also wandert die auch in den Einkaufswagen. Sieht auch gut aus und darf so blieben.

Nebenbei fange ich langsam aber sicher an, mich in Projekten (Obacht! Wortspiel!) zu verstricken!

Auf den Nadeln zur Zeit:
besagter Loop (Fertigstellungsgrad: 20%)
2. Kissenhülle (FG: 15%)(1. ist fertig, aber nur das Vorderteil= zu 50% fertig)
die Eulenmütze vom KAL (FG: 25%)
Socken (vielleicht 1%?)
Schal (FG: 75%)

Und als wenn das nicht genügen wäre, habe ich gestern auf dem Entedankfest im benachbarten Johannesstift handgefärbte Wolle entdeckt. Einmal grün für mich und einmal orange für meine Mom – sie hat so eine orangefarbene Jacke und hat letzens Bedarf nach einem Tuch geäußert. Naja, ist ja bald wieder Weihnachten und so habe ich quasi das Geschenk schon in der Tasche. Demnächst ist zu obiger Liste noch ein Tuch hinzuzufügen (Idee vorhanden…).

Lustiger Weise kannte ich die Dame vom Stand vom Sehen, wir sprachen mal kurz übers Stricken, weil ich beim Kinoabend in der Schule die Kissenhülle Teil eins gearbeitet habe. Man trifft sich eben doch immer zweimal im Leben. Mindestens.

Projekt Mann

Gibt es! 😉

Monatliche Einkommensquelle

Es gibt Momente, da ist der Job nicht gerade eine Quelle der Freude und eine willkommene Möglichkeit, seine Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen.

Und sonst so?

Der Sohnemann ist jetzt erst mal auf Klassenfahrt. Aber dafür musste ich gestern durch das Taschenpacktrauertal! Eh sich der werte Nachwuchs erstmal aufrafft… Und schon Tage vorher: „Ma, wo ist mein MP3-Player? Hilfst Du mir Suchen (während ich so tue, als würde mich die Suche nix angehen)? Und wenn er denn gefunden ist (von Dir), dann muss da noch Musik rauf (von Dir) und dann ist alles gut (für mich)“.

Beim Packen:

„Hö? wo sind denn meine Hosen?“

„Vielleicht im Schrank?“

„Ja, aber ich kann die alle nicht leiden. Sporthosen mag ich nicht. Cordhosen finde ich doof.“

„Dann sind die anderen wohl in der Wäsche!“

„Ja, aber die blaue Jeans muss mit, die schwarze, die ich mir gerade eingedreckt habe auch und die ich vorhin beim Angeln eingesaut habe ebenfalls!“

Die Mama verlässt den Schauplatz des Geschehens Richtung Wäschekorb und Waschmaschine und dreht vorsorglich schon mal die Heizung hoch, auf dass die Wäsche über Nacht auch trocknent.

– – – – –

Mama (also ich) versucht, die noch klammen Hosenbünde trocken zu bügeln. Und dass mir, der absoluten Bügelhasserin! Was macht man nicht alles, um den Nachwuchs glücklich zu machen. Ein Schwung Hosen mit dem Prädikat „fast trocken“ tritt die Reise Richtung Jugendherberge an. Hoffentlich erinnert sich der Zaubersohn rechtzeitig daran, die Reisetasche auszuräumen, damit alles komplett trocknen kann. Oder kaufe ich vorsichtshalber gleich einen Fleckentferner gegen Stockflecken???

Advertisements

26 Gedanken zu “Was so ist (absolut ungeordneter Schwank durch MCLs Leben)

  1. Ich würde auf jeden Fall den Fleckentferner kaufen…..den wirst Du brauchen, wenn Sohni zu den „fast trockenen“ nicht ausgepackten Hosen die „gar nicht trockenen“ verschwitzten Socken packt ;). Wünsche Dir schon mal gute Nerven für den Tag der Rückkehr! GLG

    • So wird es sein! Na, zur Not kann ich selbst eingreifen – ich reise von Mi bis Do als Betreuungsperson hinterher. Will schließlich selbst ein Floß bauen und durch den Hochseilgarten klettern 😉 Da kann ich dann auch noch die restlichen trocknen, coolen Zweitlieblingshosen hinterhertragen

      • Echt?????? Du gehst freiwillig mit auf Klassenfahrt Deines Sohnes? Ufff…..das wäre nix für mich (und für Sohnemann schon gar nicht). Viel Spaß, dann kannst Du ja selbst dafür sorgen, dass alles trocken ist, wenn ihr heimkommt 😉
        LG

      • Die Lehrerin kenne ich auch privat. Und die Kids ja auch schon einige Jährchen.
        Und außerdem: Floß bauen!!! Klettern!!!
        Ja, voll freiwillig 🙂
        Ich hoffe nur, mein Sohn hasst mich nicht dafür… aber ich werde mich als Mutter zurücknehmen und nur ein Erwachsener sein. Naja, fast…

      • Na dann viel Spaß und Glück, dass Dein Sohn das cool findet. Ich weiß nur: mein Sohn hätte es gehasst, wenn ich mitgefahren wäre (und ich wohl auch…). LG

  2. Liebe cl – das klingt alles ganz nach dir! Den strickwahn sehe ich auch gerade in einer Riesenwelle auf mich zu rollen. Eulenmütze? Zeigen! Schade das es zu deinem Geburtstag nicht geklappt hat. Aber ich war in einem gefährlichen wendemanöver auf hoher See! Apropos Mann! Infoooo. Aber lieber über whatsapp 🙂 knutsch.

  3. Häh? Bin ich die Einzige, die auf dem Schlauch steht?!? Unter Projekt Mann lese ich: „Gibt es“ – wie nun, das Projekt oder jemand aufregend Neues?!?!? Ich sterbe, wenn ich es nicht erfahre! LG Carola

  4. Mann?! MEHR INFOS, bitte!!! Ich bin doch sooooooooooo neugierig. *lach* Stricken: Ja, immer noch bei der Jacke meiner Tochter. Habe sie am SO wieder aufgerippelt, weil der erste gehäkelte Teil so ungleichmäßig aussah. *grrr* Aber nun muss ich mal zusehen, sonst wird das nichts mehr. Außerdem warten noch diverse andere Projekte… Schade, dass man nicht lesen und häkeln / stricken gleichzeitig kann. Das wär was… Zum Sohnemann: So sind sie, egal, ob groß oder klein, die männlichen Begleitpersonen. Hast Du ihm noch mal eine Erinnerungs-SMS wg der Sachen geschickt? LG, H.

    • Nee, ich setzte jetzt alles auf eine Karte und habe nur der Lehrein per sms versprochen, meine Einwilligungserklärung zur Klassenfahrt morgen mitzubringen (upps..).
      Stricken und lesen geht gut miteinander, wenn man beim umblättern nicht zu hektisch ist 🙂 Stricken und Angeln geht ja auch. Ich kann dabei sogar naschen (Mist!)

      • Du kannst stricken und lesen? *amkopfkratz* Auch bei Mustern? Hmm… ich weiß nicht, ob ich das hinbekomme. Also Stricken und Fernsehen geht gut… Naja, ich hab überlegt, dass ich mir einfach die Vodcasts der Uni runterlade und laufen lasse. Vielleicht denke ich dann hinterher bei der Klausur, oh, Reihe 17, da ging’s um… *lach*

      • Ich bin allerdings auch Diejenige, die öfters mal rückwärts stricken muss…
        Bei einfachen Mustern, die einem in Fleisch und Blut übergegangen sind, geht das. Beim Begreifen der Strickschrift brauche ich (neben Überwindung der Schrecksekunde, was zur Hölle DAS nun wieder bedeuten soll) allerdings komplette Ruhe und keine Ablenkungen, weder ein Kind, was Gitarre übt noch ein Katerchen, der an der Wolle zerrt oder gar Fernsehen.

      • Oh ja, das kenne ich. Da sitze ich genauso davor und denke: Hööh? Was soll denn das schon wieder heißen? Bis ich noch mal vorwärts und rückwärts lese und dann denke, achso, so einfach, ich Dummi! Ich tu mich gerade mit dem Häkeln so schwer. Habe immer noch das Gefühl, dass die Nadel zu dick für die Wolle ist und nach drei Reihen krampfen meine Finger…

      • Häkeln ist für mich auch total anstrengend. Ich muss ja nebenbei immer googlen, was denn nü schon wieder die einfachsten Maschen sind. Kann mir dieses Gedöns einfach nicht merken. Über Topflappen nie hinaus gekommen… Und ich halte die Nadel falsch. Nie so elegant wie einen Stift, sondern eher Marke Bauer beim Löffeln einer Kartoffelsuppe. Stricken ist meins 🙂

      • Du wirst lachen! Ich hab die Nadel auch immer falsch herum gehalten! Aber nun hab ich’s raus, denke ich. Habe mir jetzt auch diese neue Zeitschrift für 1,- gekauft, mit DVD-Anleitung, 2 Wollknäuel und einer Häkelnadel. Bin mal gespannt. Denn die Jacke ist halb gehäkelt, halb gestrickt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s